GRUENDERSCHNACK ZU GAST IM HEALTH INNOVATION PORT

Geschichten vom vernetzten Analysegerät, eine Kuh zum Teilen und nachhaltigem Apfelsaft von Hamburger Streuobstwiesen.

Der GRUENDERSCHNACK ist Hamburgs lokale Impulsplattform für Geschichten vom Gründen und Gründen wollen. Zu Gast im Health Innovation Port (HIP), setzte das Format seine Reise fort, in die Gründerwelt einzutauchen und neue Orte des Unternehmertums kennenzulernen: Angefangen bei der Entwicklung einer Idee, der ersten Finanzierung bzw. dem erfolgreichen Bootstrapping, über die Skalierungsphase bis hin zum Exit. Die einzige Regel: die persönliche Geschichte des Erzählenden steht im Vordergrund, nicht das Unternehmen. Und diese Geschichten erzählten diesmal
 
  • Thomas,der sich bei einem Mittagessen mit seinen Mitgründern dazu entschloss, die Diagnose bei Rückenpatienten zu vereinfachen.
  • May, die ursprünglich als Übersetzerin gearbeitet und in China gelebt hat und nun nachhaltiges Rinderfleisch vermarktet.
  • Svenja, die davon erzählte, wie es ist mit dem Vater zu gründen und was sie auf vielen Ebenen antreibt Unternehmerin zu sein.
 

Ein herzlicher Dank gilt den Sponsoren, die den zweiten GRUENDERSCHNACK ermöglicht haben: dem Health Innovation Port sowie The Interface Society e.V. und nicht zuletzt ein großes Dankeschön an „Das Geld hängt an den Bäumen“ für Hamburgs leckerste Apfelsaftschorle.